Versicherungs-Opfer-Schutz-Bund
Versicherungs-Opfer-Schutz-Bund

Info für Sachverständige

Ziel des Vereins ist, die Zusammenarbeit der Sachverständigen zu verbessern. Hierbei sind nicht nur die Kfz Sachverständigen gemeint sondern alle, die mit der Versicherungswirtschaft zu tun haben. Darunter fallen zum Beispiel auch Sachverständige für Gebäude- und Hausratschäden, aber auch im Bereich der Medizin.

Der Verein wird versuchen, preiswerte Seminare anzubieten oder Zusammenkünfte für einen Erfahrungsaustausch zu organisieren.

Um die Sachverständigen bei der Durchsetzung angemessener Honorare zu unterstützen, wird in diesem Zusammenhang durch den Verein auch eine eigene Honorarbefragung der Mitglieder durchgeführt und ausgewertet.

Um die Gefälligkeitsgutachten der so genannten freien Sachverständigen, welche Vertragspartner der Versicherungen sind und die Gutachten nach deren Weisung erstellen, einzudämmen, gilt der Verein auch als zentrale Sammelstelle. Auch diese so genannten Prüfberichte der Organisationen beziehungsweise Prüfstellen sollen gesammelt und ausgewertet werden, um hier gegebenenfalls rechtliche Schritte durch den Verein einzuleiten.

Die Versicherungswirtschaft hat es geschafft, durch Verträge mit Sachverständigenorganisation und öffentlich bestellt und vereidigten Sachverständigen, welche oft von den Gerichten beauftragt werden, diese für die Wahrnehmung ihrer eigenen Interessen zu kaufen. Diese werden regelmäßig von der Versicherungswirtschaft für die Erstellung der Gutachten, mit vorgegebenem Inhalt, beauftragt. Es dürfte wohl jedem einleuchten, dass wenn solche Sachverständige vom Gericht beauftragt werden, diese für die Erstellung der Gutachten die Vorgaben der Versicherungen als Maßstab nehmen. Allerdings müsste es auch den Gerichten mittlerweile auffallen, dass bei solchen Fällen ein freier und unabhängiger Sachverständiger immer unrecht und keine Ahnung hat. Hier ist es die Aufgabe des Vereins, solche Parteiengutachten, die im Auftrag der Gerichte erstellt wurden, zentral zu sammeln, zu analysieren und die Ergebnisse den Medien zwecks Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen. Gegebenenfalls sind auch Maßnahmen über die Bestellungsorgane einzufordern.

Es ist beabsichtigt, ein flächendeckendes Netz von freien und unabhängigen Sachverständigen zu installieren. Damit kann der Privatkunde sicher sein, dass er in ganz Deutschland wirklich einen freien und unabhängigen Sachverständigen findet und nicht an einen gerät, der sich nur so nennt und in Wirklichkeit nach Weisung der Versicherung, die ihm zustehenden Schadenspositionen kürzt.

Der Sachverständige soll durch den Verein auch in der Form unterstützt werden, dass die neuesten Urteile veröffentlicht werden. Ebenso ist die Einrichtung einer umfangreichen und benutzerfreundlichen Datenbank für Gerichtsurteile vom Amtsgericht bis zum Bundesgerichtshof geplant.

Natürlich werden auch noch andere Leistungen vom Verein bereitgestellt. Diesbezüglich bitte ich Sie um Vorschläge und deren Umsetzung. Auch hier ist das Leistungsangebot abhängig von der Mitarbeit der einzelnen Sachverständigen.

Da wir ein gemeinnütziger Verein sind und daher keine Gewinne entstehen dürfen, sind unsere Mittel beschränkt. Aus diesem Grund können wir leider keine aufwändigen Prospekte drucken. Die eingenommenen Mitgliedsbeiträge dürfen nur für bestimmte, in der Satzung verankerte, Zwecke verwendet werden. Das bedeutet auch, dass alle, von den Mitgliedern erbrachten Leistungen, ohne Vergütung erfolgen.